HOMESITEMAPLINKSKONTAKT
 

Jubiläen

Gemeinsam 90 Jahre für die Schule Trubschachen

Am Ende des vergangenen Schuljahres konnten vier Lehrpersonen zusammen auf insgesamt 90 geleistete Dienstjahre an unserer Schule zurückblicken.

30 Jahre Ruedi Trauffer

Ruedi Trauffer wirkte mit Ende des vergangenen Schuljahres 30 Jahre an unserer Schule. Sein grosses Interesse an Mensch, Natur und Kultur bewirkte jederzeit einen vielfältigen Unterricht, bereichert durch sein umfassendes Wissen.

Es kommt vor, dass ich vor seinem Klassenzimmer stehen bleibe, weil der drinnen der Klasse eine Geschichte erzählt. Die Schülerinnen und Schüler stelle ich mir an ihren Plätzen vor, vom eben vernommenen Geschehen gebannt, vertieft in eine andere Welt… in diesem Klassenzimmer ist es nicht langweilig!

Ruedi Trauffers erste Anstellung war in Lützelflüh, später wirkte er auch für 2 Jahre im Ausland als Lehrer. So gesellen sich zu den 30 Trubschachen-Jahre noch einige dazu. Trotz seines Erfahrungsschatzes besucht Ruedi Trauffer regelmässig Kurse oder erteilt selber welche. Nein, stehen bleiben, das möchte er nie, erwähnte er kürzlich.

Mit dem Wunsch, dass er noch lange umfassend beweglich bleiben kann, danken wir Ruedi Trauffer für seinen intensiven Einsatz ganz herzlich!


30 Jahre Jürg Fuhrer

Nach seinen ersten Berufserfahrungen als Teilpensenlehrer wurde Jürg Fuhrer im Frühling 1979 als Klassenlehrer an unsere Mittelstufe gewählt. Hier arbeitete er, anfänglich regelmässig rotierend mit der 4.-6. Klasse. Seit 1997 mit zunehmend weniger konstanten Schülerzahlen war Jürgs Flexibilität gefragt; er unterrichtete sodann auch Mischklassen, die bis zur Oberstufe reichten.

Wie Jürg Fuhrer sein Schulzimmer gestaltet, den jeweiligen Schülerinnen und Schülern angepasst, vermittelt dem Besucher eine sehr ansprechende, packende Lernumgebung und zugleich ein angenehmes Wohngefühl. Das widerspiegelt auch seine Arbeit: Gründlich, strukturiert wie auch kinder- und leistungsorientiert.

Die Öffentlichkeit lernte seine Handschrift ebenfalls durch die Solaranlage auf dem Hasenlehn-Schulhaus, die viele Jahre geleiteten Skilager, den errichteten Wasser-pfad und anderes mehr kennen.

Der besuchte Semesterkurs war nur einer seiner Weiterbildungseinsätze. Jürg Fuh-rer bleibt fit was Bildung und Bewegung anbelangt. So danken wir ihm für seine vielfältigen Impulse in der Vergangenheit und wünschen ihm auf dem Weg, den er privat und mit unserer Schule weitergeht, von Herzen die Erhaltung dieser geschätzten Kräfte!


20 Jahre Susanne Baumgartner

Susanne Baumgartner wurde als Teilpensenlehrkraft im August 1989 an unsere Schule gewählt. Ab 1996 übernahm sie die 1. bis 3., zum Teil bis in die 4. Klasse rotierend, teils gemischt und heute nur noch gemischt.

Die Herausforderung, Mischklassen mehrerer Jahrgänge zu unterrichten, nahm Susanne Baumgartner an und setzte viel Energie in die Neuorganisation des Unter-richtsbetriebes.

Die Erarbeitung und Übung der Unterrichtsinhalte gestaltet Susanne Baumgartner äusserst vielfältig. So haben in den Wochenarbeitsplänen auch interessante Spiele und der Computer Platz, woran die Schülerinnen und Schüler mit Eifer lernen. Immer wieder ist durch projektartiges Arbeiten für Abwechslung gesorgt. Da findet zum passenden Thema Schule auch einmal im Stall statt, wo die Sinne angeregt werden und die Erlebnisse hängen bleiben.

Für das Engagement im Kollegium danken wir Susanne ebenfalls herzlich; ihre Aufgaben wie die Mitverantwortung für die Organisation des Sporttages, das Leiten der Stufenkonferenz und die Betreuung diverser kleinerer Ressorts erledigt sie unauffällig und speditiv. Wenn nach Unterrichtsschluss nur noch die Lehrpersonen im Dorfschulhaus arbeiten, beginnt Susanne Baumgartner Lieder zu summen; ob sie vielleicht damit bereits die Räume mit  Harmonien für den neuen Tag füllt? Mir kommt es so vor.

Wir wünschen ihr auch in Zukunft viel Freude an ihrer Arbeit und besonders gute Gesundheit!


10 Jahre Andrea Merz

Unsere Kindergartenlehrkraft fand die erste Anstellung zu ihrem Traumberuf in ihrer Heimatgemeinde, das war im August 1999, also vor 10 Jahren. Andrea Merz lernte davor den Beruf der Dentalassistentin und ist deshalb an unserer Schule auch ge-schätzte Fachfrau für die Schulzahnpflege.

Zurzeit arbeitet Andrea Merz in einem halben Pensum, da sie ihre Zeit auch den eigenen Kindern widmet. Befähigt durch ihre unterschiedlichen Berufskenntnisse, ihre Kreativität und bereichert durch die Erfahrungen als Mutter arbeitet sie einfühlsam, mit viel Sinn für schöne Gestaltung und ansteckender Fröhlichkeit mit den Kindergartenkindern in der Wegmatte.

Dass sie zusammen mit zwei Kolleginnen noch Zeit fand, die gluschtige Kinderbörse „allerhand“ auf die Beine zu stellen, beweist ihre Vielseitigkeit und Beweglichkeit.

Mit dem grossen Wunsch, dass sie diese sichtbare Energie noch lange beibehalten kann, danken wir Andrea Merz für all das Geleistete!

 <- zurück zur Übersicht